Roulette

Roulette – Mit Strategie und System zum Hauptgewinn

Roulette gehört zu den beliebtesten Spielen im Casino, ist es doch eines der ältesten mit viel Tradition. Mit den Jahren haben sich verschiedene Varianten entwickelt. Viele unterschiedliche Möglichkeiten, um zum ganz großen Gewinn zu gelangen, haben dem Spiel eine große Popularität eingebracht. Von einem reinen Glücksspiel kann nicht die Rede sein, da es einige Strategien gibt, mit denen man sein Glück forcieren kann.

Das Spielprinzip von Roulette

RouletteBis heute ist nicht ausreichend geklärt, wann und von wem das Spiel erfunden wurde. Als Schöpfer wird noch heute oft der Mathematiker Blaise Pascal angegeben, was sich im Grunde jedoch nur um einen sehr alten Übersetzungsfehler handelt. Wahrscheinlich ist, dass es etwa im 17. Jahrhundert entwickelt wurde und aus dem italienischen Raum stammt. Im folgenden Jahrhundert begann die rasante Verbreitung an den Höfen Europas, bevor es durch Napoleon in die Casinos „verbannt“ wurde.
Das Spielbrett des beliebten Casinospiels basiert auf einem großen Zahlenfeld, auf dem die Zahlen von 0 bis 36 in verschiedenen Farben sowie in drei Reihen abgebildet sind, einigen Sonderfeldern sowie einem großen Zylinder mit drehbarer Scheibe. Um zu gewinnen, muss eine Wette abgegeben werden, an welcher Zahl die Kugel beim nächsten Drehen der Scheibe hängenbleibt. Gewettet werden kann jedoch auch auf die Farbe der nächsten Zahl (außer der Null besitzen die anderen Zahlen die Farben Rot oder Schwarz), ob die Zahl gerade oder ungerade ist, auf einen bestimmten Zahlenbereich oder auf mehrere nebeneinander liegende Zahlen gleichzeitig.
Je nach Art der platzierten Wette unterscheidet sich die Gewinnhöhe. Beim klassischen französischen Roulette erhält man so bei der richtigen Wette auf eine Farbe zum Beispiel den einfachen Einsatz als Gewinn. Setzt man auf eine einzige Zahl und liegt damit richtig, gewinnt man das 35-fache seines Einsatzes. Echte Casinos arbeiten dabei teilweise mit „Tips“, also Trinkgeldern an den Croupier, sodass Gewinne leicht geringer sein können. Auch limitierte Einsätze sind nicht selten.

Kann man die Gewinnchancen steigern?

Faires Roulette, das nicht manipuliert wurde oder Tendenzen für bestimmte Felder aufweist, ist ein reines Glücksspiel. Jedoch kann man mit der Wahl des richtigen Tisches schon einen Vorteil gegenüber der Bank herausholen. So sollte man im Falle, dass man nicht auf eine einzige Zahl setzt, immer europäische Roulettetische zum Spielen verwenden. Im Gegensatz zum amerikanischen Roulette besitzen die Tische nur eine Null und keine weitere Doppelnull. So liegt der Hausvorteil, also die Chance, dass die Kugel auf kein rotes oder schwarzes Feld fällt, bei 2,63 %.

Einige Spieler vertrauen auf Wettsysteme, um die Gewinnwahrscheinlichkeit zu erhöhen. Die bekanntesten sind das Martingale- sowie das Paroli-System. Bei der Martingale-Spielweise wird auf eine der beiden Farben gewettet und im Falle einer Niederlage der Einsatz verdoppelt. Bei einer gewonnenen Runde beginnt man wieder am Anfang. Im Paroli-System bleiben die Einsätze und Gewinne auf dem Tisch.

Mit der richtigen Strategie zum Erfolg

Mehrere Strategien existieren, die zwar mehr oder weniger erfolgsversprechend sind, jedoch dazu dienen, das Spiel mit System zu spielen. Bekannt sind zum Beispiel die James Bond Strategie oder die Kolonnen & Dutzend Strategie.

Die James Bond Strategie

Bei der James Bond Strategie geht es darum, mit seinen Einsätzen so viele Felder wie möglich abzudecken. So muss der Gesamteinsatz einer Runde in zwanzig gleichgroße Einheiten eingeteilt werden (z.B. 20 Jetons im Wert von einem Euro). 14 Einheiten werden auf die Zahlen 19 bis 36 platziert. Fünf Einheiten platziert man auf die sechs Zahlen zwischen 13 und 19. Die verbleibende letzte Einheit deckt die Zahl 0 ab. Trifft die Kugel eine Zahl zwischen 1 und 12, verliert man, jedoch sind bei den anderen Treffern Gewinne zwischen 8 und 16 Einheiten möglich.

Die Kolonnen & Dutzend Strategie

Kolonnen sind die Zahlen, die von den Zahlen 1, 2 sowie 3 abwärts erscheinen. Daneben ist es auch möglich, auf das erste, zweite und dritte Dutzend zu setzen. In der ersten Variante platziert man seine Wette auf die zwei Kolonnen oder Dutzende, die in den letzten zehn Runden am meisten getroffen wurden. Bei der anderen Variante werden zwei Kolonnen und zwei Dutzende gleichzeitig mit Jetons bestückt. So ergeben sich Gewinnwahrscheinlichkeiten bis 86 %.

Natürlich sind auch Strategien kein Garant für hohe Gewinne. Ebenso sind auch mit Strategien mitunter große Verluste möglich. In jedem Fall sollte man einen genauen Überblick über seine Gewinne und Verluste behalten.